SPD Haar

Die Gemeindewerke Haar haben einen tollen Luftfilm unserer Gemeinde erstellt. Diesen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Bürgermeisterin Gabriele Müller

Am 31. Mai sollen die bekannten Fakten auf den Tisch kommen

In seiner nächsten Sitzung beschäftigt sich der Haarer Gemeinderat mit dem geplanten Bau eines Schulcampus in Haar. Bürgermeisterin Gabriele Müller will einen Grundsatzbeschluss zu der vom Landratsamt beantragten Realschule mit Beruflicher Fachoberschule auf Haarer Gemeindegebiet herbeiführen. Die Finanzierbarkeit und die Grundstücksfrage stehen auf der Tagesordnung.

Seit Monaten wird die Entwicklung der Haarer Schullandschaft kontrovers diskutiert. Ein eigenes Grundstück hat die Gemeinde nicht und auch die Finanzierung ist umstritten, denn Haar muss ziemlich zeitgleich den Bau einer neuen Grundschule mit gut 25 Millionen Euro schultern. Das ist die Pflichtaufgabe der Gemeinde. „Es wird Zeit, dass wir uns über die wirklichen Fakten unterhalten und zwar im Gremium, wo es hingehört“, sagt Bürgermeisterin Gabriele Müller. „In der Öffentlichkeit werden Kreditrechnungen und Deckungsnachweise vorgelegt, die nicht zutreffend sind. Das schadet der Sache und schwächt unsere Verhandlungsposition.“ Nach Recherchen der Kämmerei sind die Kreditkosten – wie sie die CSU in Veröffentlichungen angibt – nicht korrekt. Zinssätze von 0,33 % sind derzeit mit den Banken nur für 10 Jahre abschließbar; die Kosten für die Folgelaufzeit sind aus heutiger Sicht unkalkulierbar. Bei Zinsbindung auf 30 Jahre läge der Satz aktuell bei 1,7 bis 1,8 Prozent. Bei einer Kreditsumme von 15 Millionen Euro kämen dann an Belastung nicht 500.000 Euro, sondern mehr als 700.000 Euro im Jahr auf die Gemeinde zu – und das 30 Jahre lang.

mehr…

Altbürgermeister Helmut Dworzak

Schon vor vier Jahren zeichnete sich ab, dass Haar eine weitere Grundschule benötigen wird. Deshalb ja auch das verantwortungsvolle Abwägen der finanziellen Belastungen durch eine zusätzliche Realschule von Bürgermeisterin Gabriele Müller und der SPD-Fraktion. In all diesen Jahren gab es von Seiten der CSU keinen Vorschlag zu Standorten oder Finanzierungen.
Die Standortsuche für eine neue Grundschule war sehr schwierig. Die meisten zukünftigen Schulkinder werden aus dem Jagdfeld und der Haarer Ortsmitte kommen. Unbebaute Grundstücke in der entsprechenden Größe gibt es hier nicht. Schließlich entschied man sich für eine Erweiterung des Jagdfeldschulzentrums. Hier waren die kürzesten Schulwege gegeben. Ein Bau auf Stelzen sichert die größten Freiräume aller Haarer Schulen pro Kind. Ein modernes Lernhaus mit zusätzlicher Dreifachturnhalle steigert die Qualität. Ein Hallenbad und Sportflächen sind bereits vorhanden. Und die Gemeinde ist Grundstückseigentümer, kann also schnell handeln. Deshalb beschloss der Gemeinderat einstimmig eine Machbarkeitsstudie für diesen Standort.

mehr…

Dr. Alexander Zill

Nun ist es an der Zeit, ein paar Dinge wieder gerade zu rücken und die Realitätsferne abzulegen. Seit Jahren, fast Jahrzehnten ist das Thema Realschule in Haar bekannt und bis vor zwei Jahren hat die Idee niemand in den entscheidenden Stellen ernst genommen. Nun haben wir einen CSU-Ortsverein, der schon seit Jahren darauf wartet, Wahlkämpfe nicht nur wundenleckend zu verbringen, sondern endlich ein Thema braucht und wie durch ein Wunder wird nun ein Bedarf festgestellt und eine Genehmigung erteilt. Als Reaktion darauf haben wirklich alle außer der CSU sich darüber Gedanken gemacht, wohin so eine Schule kommen könnte und wohin. Die SPD hat schnell Standorte definiert, unsere Bürgermeisterin hat Gespräche mit Kreis und Landrat aufgenommen und die Probleme benannt, die das mittlerweile zu einem Schulzentrum herangereifte Projekt für Haar bringt: Wir haben nach wie vor keinen Standort, die Gemeinde selbst verfügt über kein ausreichend großes Grundstück. Bisher sind so nebensächliche Fragen, wie die Gemeinde Haar aus dem Zweckverband der Realschule in Vaterstellen herauskommt (uups - Haar hat ja schon eine Realchule und dort auch kräftig einbezahlt) ungeklärt und Landrat wie Kreistag schweige hierzu beharrlich. Fragen danach, wer die Party bezahlt, werden mit allerlei Luftnummern und Traumschlössern beantwortet.

mehr…

Maibaumwache von 16. auf 17. April 2016

19. April 2016 | Kommunalpolitik

Maibaumwache von 16. auf 17. April 2016

Natürlich wurde auch die Haarer SPD Ihrer Verantwortung gerecht und hat eine Nacht auf den Haarer Maibaum aufgepasst.
Zunächst wurde noch der letzte Maibaum von den Maibaumfreunden versteigert, dann ging es in geselliger Runde durch die Nacht.

mehr…

Ostereiersuchen 2016: Spannung, Spiel und Schokolade

30. März 2016 | Kommunalpolitik

Ostereiersuchen 2016: Spannung, Spiel und Schokolade

Am Ostermontag hatte die Haarer SPD wieder zum Ostereier suchen beim DINO eingeladen. Im Gegensatz zum Ostermontag 2015 war es ein richtig schöner Frühlingstag. Rund 100 Kinder mit ihren Eltern waren gekommen. Die Kinder konnten es kaum erwarten, endlich nach den Schokoeiern und anderen Süßigkeiten zu suchen. Auf jeden Fall hatten sie ihre Freude und ihren Spaß. Und auch die Eltern kamen nicht zu kurz. Latte macchiato und jede Menge Kuchen warteten auf sie.
Herzlichen Dank auch wieder an die Helferinnen und Helfer vom DINO für die Bewirtung!

mehr…

Mehr Meldungen

  • 31.05.2016, 19:00 Uhr
    Sitzung des Gemeinderates | mehr…
  • 14.06.2016, 19:00 Uhr
    Sitzung des Bauausschusses | mehr…
  • 21.06.2016, 19:00 Uhr
    Sitzung des Haupt-, Umwelt- und Werkausschusses | mehr…

Alle Termine

Alle Informationen zum neuen SPD-Vorstand finden sie unter Ortsverein - Vorstand.
Vorstand 2016

Wo kann ich Sachspenden abgeben?
Bei der Kleiderkammer der Caritas. Was benötigt wird, finden Sie auf der Homepage der Caritas.

Braucht der Helferkreis Unterstützung und an wen wende ich mich?
Koordinatorin des Helferkreises „Zusammen leben & zusammenhalten“ ist Frau Kerstin Onwuama. Sie erreichen Sie unter onwuama@gemeinde-haar.de oder telefonisch unter 089 / 46002-356.

Für alle die Interesse haben die SPD Haar aktiv als Mitglied zu unterstützen können sich hier informieren.
Oder direkt online oder offline (PDF-Datei) beitreten.