SPD Haar

Das neue Haar Genau jetzt auch online

Die aktuelle Ausgabe von "Haar Genau", der Zeitung Ihres SPD Ortsvereins finden Sie in den nächsten Tagen nicht nur in Ihrem Briefkasten, sondern ab jetzt auch online.
Diese Ausgabe beschäftigt sich unter anderem mit dem Haushalt 2107, dem neu gegründeten Kommunalunternehmen, dem von der SPD initiierten Freiwilligenprogramm "Helpers for Haar" und den Gewerbeansiedlungen in Haar.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Haar Genau Dezember 2016 (PDF, 791 kB)

Die Gemeindewerke Haar haben einen tollen Luftfilm unserer Gemeinde erstellt. Diesen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Bürgermeisterin Gabriele Müller

Auf der Finckwiese in Haar wächst nächstes Jahr wieder Mais. „Leider“, sagt Bürgermeisterin Gabriele Müller, „hat sich der Vorstand der BMW AG nicht für uns entschieden.“ Mitbewerber Unterschleißheim hat das Rennen um die Ansiedlung des Forschungs- und Entwicklungszentrums für autonomes Fahren gemacht. Gabriele Müller gratuliert dem Sieger: „Natürlich sind wir im Rathaus enttäuscht, aber die letzten Wochen haben der Gemeinde Haar sehr viel positive Aufmerksamkeit gebracht. Bedanken möchte ich mich allen voran beim Investor, der Fa. DIBAG, die den Standort Haar ausgewählt und uns die Chance eröffnet hat. Verwaltung und Gemeinderat haben – denke ich - eindrucksvoll gezeigt, dass wir eine handlungsbereite und handlungsfähige Gemeinde sind, die nicht nur die eingetretenen Pfade geht, sondern auch flexibel reagiert. Auch wenn wir für BMW nur zweiter Sieger waren, Haar wurde überregional wahrgenommen und hat an Profil gewonnen.“ Dass die Finckwiese jetzt als Entwicklungsgrundstück auf dem Markt ist, ist für Bürgermeisterin Müller klar. „Landwirtschaft wurde dort wohl die längste Zeit betrieben. Einkaufszentren und Logistikunternehmen, so die Bürgermeisterin, werde Haar weiterhin dort nicht zulassen. „Es wird ein neues attraktives Angebot kommen, wir können warten.“

mehr…

Haushaltsrede von Bürgermeisterin Gabriele Müller

01. Dezember 2016 | Kommunalpolitik

Bürgermeisterin Gabriele Müller

Aufatmen und Durchstarten

So überschreibe ich den Haushalt 2017. Nach einer Phase des Steuerrückgangs pendeln sich die Einnahmen wieder auf einem guten Niveau ein. Schon der Jahresabschluss 2015 zeigt die positive Tendenz, die sich 2016 fortsetzt und unsere Rücklagen wieder auf 22 Mio. Euro aufpolstert. Geld, das wir brauchen, denn in fast allen Bereichen der kommunalen Daseinsvorsorge gibt es zu tun: Kinderbetreuung, Schulen, Wohnungsbau, öffentlicher Nahverkehr, Pflege.
2017 rechnen wir mit Gewerbesteuereinnahmen von 16 Mio. Euro sowie mit 13,9 Mio. Euro bei der Einkommensteuer. Die guten Einnahmen ziehen etwas höhere Umlagen nach sich, grundsätzlich gilt: Die Rahmenbedingungen verbessern sich.

Bleiben wir vorerst beim Aufatmen: Die gute Finanzlage ermöglicht es, länger Zurückgestelltes zu bewilligen: neue Kassenanlagen für die Hallenbäder, einen Kiosk und einen Regenschutz für die Regiekanzel im Sportpark, Anschaffungen für die Freiwillige Feuerwehr, für unsere EDV und den Bauhof, Schallschutzdecken in der Mittelschule. Insgesamt liegt unser Investitionsvolumen im neuen Haushalt um 4 Mio. höher als 2016, nämlich bei 12;6 Mio. Euro.

mehr…

Haushaltsrede von Thomas Fäth

01. Dezember 2016 | Kommunalpolitik

Thomas Fäth

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Informatik gibt es ein Sprichwort: „Never touch a running system“
Das bedeutet, dass man einen erfolgreichen Weg nicht verlassen soll. Die Gemeinde Haar hat immer nach der Devise gehandelt: Erst Geld ansparen und dann sinnvolle Investitionen tätigen. Es wurden keine finanziellen Risiken für Wunschträume eingegangen. Kredite wollen wir nur aufnehmen, wenn diese auch sicher bedient werden können. Dies ist bei der aktuellen Zinslage und bei bestimmten Projekten, wie zum Beispiel dem Wohnungsbau, durchaus sinnvoll.
Für die SPD-Fraktion ist dies auch das Ziel für den Haushalt 2017 und darüber hinaus.

mehr…

Bürgermeisterin Gabriele Müller

2016 jährt sich zum 100. Mal die Schlacht um Verdun, ein Sinnbild für die Sinnlosigkeit des Krieges. Im Jahr 1916 starben auf den Feldern vor Verdun, Ypern und an der Somme 300 000 Menschen. Deutsch wie Franzosen. In den 10 Monaten von Februar bis Dezember 1916, an deren Ende die Frontlinie kaum verändert war, entstand bei Verdun eine 250 qkm große Wüste, ein Leichenfeld. Noch heute bringt die landwirtschaftliche Arbeit der Bauern dort Überreste zu Tage: Knochen und Skelettteile, Blindgänger und Stacheldraht. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Soldaten auf diesem Schlachtfeld betrug 14 Tage. Man sagt, dass um die 6000 Männer pro Tag umgekommen sind, es war wohl die größte Anzahl Toter pro Quadratmeter - wenn man in solchen Kategorien überhaupt denken mag.
Der 1.Weltkrieg wird als 'Urkatastrophe der Menschheit' bezeichnet. Zum ersten Mal standen sich Armeen in gigantischen Größenordnungen gegenüber, waren industriell aufgerüstet wie nie zuvor mit Maschinengewehren, Flugzeugen, Giftgas und prägten den Ausdruck 'totaler Krieg'. 1916 war das Jahr der großen verlustreichen Schlachten, um die türkische Halbinsel Gallipoli, im Skagerrak nördlich von Dänemark und eben in Frankreich. Am Ende des Jahres waren Millionen Tote zu beklagen, die militärische Situation hatte sich nicht geändert.

mehr…

Gelungenes Drachen steigen mit der Haarer SPD

10. Oktober 2016 | Kommunalpolitik

SPD-Luftballon

Am 9. Oktober lud die Haarer SPD zum Drachenfest auf die Zirkuswiese nach Eglfing ein. Auch wenn das Wetter leider nicht ganz mitspielte und leichter Regen und ausbleibender Wind die Drachen eher am Boden hielten, wurden das Beste daraus gemacht und bei guter Stimmung Würstl gegrillt und Luftballons steigen gelassen. Ein schöner Familiennachmittag um den roten Pavillon der Haarer SPD.

mehr…

Mehr Meldungen

Alle Informationen zum neuen SPD-Vorstand finden sie unter Ortsverein - Vorstand.
Vorstand 2016

Wo kann ich Sachspenden abgeben?
Bei der Kleiderkammer der Caritas. Was benötigt wird, finden Sie auf der Homepage der Caritas.

Braucht der Helferkreis Unterstützung und an wen wende ich mich?
Koordinatorin des Helferkreises „Zusammen leben & zusammenhalten“ ist Frau Kerstin Onwuama. Sie erreichen Sie unter onwuama@gemeinde-haar.de oder telefonisch unter 089 / 46002-356.

Für alle die Interesse haben die SPD Haar aktiv als Mitglied zu unterstützen können sich hier informieren.
Oder direkt online oder offline (PDF-Datei) beitreten.